Skip to content
SHUFFLE
Back to overview

Design Thinking Workshop mit Aceessibility Expert*Innen

Verena Kersken

Als Teil von Arbeitspaket 6 möchten wir Personas gestalten, die Barrieren im Studium sichtbar machen und Strategien der Studierenden aufzeigen. Natürlich können wir das nicht alleine – deshalb haben wir am Freitag, den 25.02.2022. zu einem Design Thinking Workshop eingeladen, um die Grundlagen für unsere Personas zu legen. Wir waren insgesamt 12 Teilnehmende, darunter Expert*Innen für Sehbeeinträchtigung, Hörbeeinträchtigung, psychische Beeinträchtigungen, körperliche Beeinträchtigungen und chronischen Erkrankungen. Als Vorbereitung auf den Workshop hatten wir die Aufgabe, sowohl typische Barrieren im Studium festzuhalten, als auch Situationen zu beschreiben, in denen alles gestimmt hat. Diese Situationen haben wir gemeinsam festgehalten. Direkt im Workshop haben wir dann auch direkt die erste Barriere erlebt: die Arbeit mit neuen digitalen Tools wie Mural, blink.it und Zum-Pad. Gemeinsam haben wir es aber geschafft, diese Barriere aus dem Weg zu räumen und uns gegenseitig bei der Orientierung und Dokumentation der Ergebnisse zu unterstützen. Die offene Atmosphäre im Workshop hat uns erlaubt, diese Probleme direkt zu adressieren und war auch die Grundlage für einen offenen, vertrauensvollen Austausch. Nach einer wohlverdienten Pause ging es am Nachmittag weiter. In Expert*Innen-Gruppen machten wir uns daran, ein Grundgerüst für unterschiedliche Personas zu erarbeiten. Dabei halfen uns Leifragen wie z.B. „Welche Superkraft hat deine Persona“ oder „Wann kann er/sie gut lernen?“. In einer weiteren Runde gab es einen Perspektiv-Wechsel und die Personas wurden aus Sicht der Lehrenden interviewt. Der Erfahrungsaustausch im Workshop war unglaublich wertvoll und hat uns viele neue Erkenntnisse geliefert. Und natürlich sind wir unseren Personas wieder ein ganzes Stück näher gekommen. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die mitgemacht haben und ihre Erfahrungen so offen geteilt haben!


For more information, please contact the author:

kersken@hdm-stuttgart.de